LEDs oder Energiesparlampen

Dienstag, 10 Dezember 2013 21:09 geschrieben von  Freigegeben in Tests Gelesen 3599 mal
Energiesparlampen oder LEDs Energiesparlampen oder LEDs
Gute 150 Jahre lang war die herkömmliche Glühbirne die einzige ernstzunehmende elektrische Lichtquelle der menschlichen Zivilisation. Erst das Aufkommen der Energiesparlampen und LED Leuchtmittel vor einigen Jahren, verschärften Umweltauflagen und gesetzliche Vorschriften zur Stromverbrauchreduzierung haben relativ schnell das Ende klassischen Glühlampe eingeläutet. Mittlerweile sind Energiesparlampen in allen Haushalten zu finden, die Technik selbst gilt aber, nach einer relativ kurzen Hochblüte, inzwischen schon wieder als veraltert. Die Zukunft liegt, ganz ohne Zweifel, bei den LED Lampen.

Bei Energiesparlampen handelt es sich um verkleinerte Leuchtstoffröhren, die zumeist in Spiralen- oder U-Form gebaut sind, um möglichst lange Röhren und damit viel Leuchtkraft auf kleinem Platz unterzubringen. Obwohl im Laufe der Jahre die Qualität dieser Lampen immer besser wurde, ist es den Entwicklern leider nicht gelungen, die großen Nachteile der Leuchtstoffröhren bei der Verwendung in den Energiesparlampen zu eliminieren. Dazu gehören ein schlechtes Lichtspektrum und eine unnatürliche Farbgebung. Hochgiftiges Quecksilber ist auch in den Röhren enthalten und verlangt daher nach einer ordentlichen Entsorgung der Lampen, durch die geringen Mengen dürften die Gefahren aber allgemein überschätzt worden sein. Negativ zu erwähnen sind noch die langen Einschaltphasen und die oft fehlende Dimmbarkeit. All das gehört, bis auf den letzten Punkt, bei der LED Technik der Vergangenheit an. Eine LED genannte Leuchtdiode ist ein Halbleiter Bauelement, das Licht emittiert wenn Strom durchfließt. Obwohl es derzeit noch Probleme gibt, wirklich sehr stark leuchtende Lampen kostengünstig herstellen zu können, sind LED´s mit einer Leuchtstärke die einer 60 Watt Glühbirne entspricht, schon zu relativ annehmbaren Preisen am Markt erhältlich. Wenn man sich die rasante Entwicklung anschaut, ist es nur mehr eine Frage der Zeit, bis LED Lampen die herkömmlichen Energiesparlampen komplett ersetzt haben.

Stiftung Warentest hat im Test Heft 10/2013 verschiedene Modelle unter die Lupe genommen und ist zu einem interessanten Ergebnis gekommen. Alle oben erwähnten Nachteile von Energiesparlampen sind bei LED´s so gut wie nicht vorhanden. Sie sind auch noch sparsamer, so leuchtet z.B. eine 8W LED viel heller als eine vergleichbare Energiesparlampe, der Einsatz bei niedrigen Temperaturen ist unproblematisch und die Lebensdauer ist im Regelfall noch höher. Es gab aber auch LED s die nicht die Standards erfüllen und nicht verwendet werden sollten. Den Test finden Sie hier.

Auf den Verpackungen der LEDs sind oft die Lumen lm angegeben. So das man sich die Frage wieviel Lumen sind wieviel Watt stellt.

200 lm sind ca. 25 Watt

400 Lumen sind ca. 40 Watt

750 Lumen sind ca. 60 Watt

950 Lumen entsprechen etwa 75 Watt

Die Helligkeit bzw die Leuchtkraft der LED Leuchten kann je nach Farbe der LED unterschiedlich sein. So besteht die Möglichkeit das eine LED Leuchte mit weißen Licht eine höhere Lumenzahl aufweist als ein dunkelblaues LED Leuchtmittel.

Generell kann gesagt werden, dass der LED Technik die Zukunft gehört und es durchaus Sinn macht, in diese Lichttechnik zu investieren. Zwar stellt sich mittlerweile heraus, dass das Quecksilberproblem bei herkömmlichen Energiesparlampen nicht so groß ist wie angenommen. Aber wenn es durch LED Lampen komplett vermieden werden kann und der Stromverbrauch durch SMD LED Leuchtmittel gesenkt werden kann, so sollte man diese Vorteile, zusätzlich zu den anderen positiven Aspekten der neuen Technik, ausnutzen.

Passende Artikel:

LEDs als Hntergrundbeleuchtung für Fernsehgeräte

 

Karsten

 

 

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.