Holzschäden Zerstörung von Holz durch Pilze und Insekten

Montag, 25 November 2013 22:26 geschrieben von  Freigegeben in renovieren / restaurieren Gelesen 2541 mal
Holzschäden Zerstörung von Holz durch Pilze und Insekten © bofotolux - Fotolia.com
Verschiedene Holzschäden bzw. Holzfehler können durch natürliche Einflüsse wie das falsche wachsen der Bäume (verdrehen der Stämme), Kernfäule oder Blitzeinschläge entstehen.  Andere Holzschäden bis zur vollständigen Zerstörung des Holzes können durch den falschen Umgang mit diesen Baustoff hervorgerufenen. Eine sehr starke Gefährdung vom Holz wird von Pilzen und Insekten ausgelöst.

 

Holzpilze: 

Die meisten Pilze ernähren sich von den organischen Verbindungen, der Holzsubstanz und der Zellinhaltsstoffe vom Holz.  Die Pilze brauchen bestimmte Wachstumsbedingungen um das Holz zu schädigen. Eine hohe Holzfeuchte , warme stehende Luft, und Dunkelheit oder diffuses Licht begünstigen das Wachstum der Pilze.

Bläuepilz:

Ein bekannter  Pils ist der Bläuepilz. Im findet man Inhalts an die falsch gelagert wurden. Der neue Pilz verursacht nur optische Schäden. Das Holz ist nicht mehr im Sichtbereich verwendbar. Holz das mit dem bläue Pilz befallen ist kann verbaut werden da der Befall vom Holz keine Festigkeitsverluste verursacht. Wenn Sie das Holz im Sichtbereich verarbeiten und nicht mehr streichen sollten Sie vom Einbau absehen.

Kellerschwamm, Hausschwamm:

 Der echte Hausschwamm ist der gefährlichste Feind des Holzes. Er verbreitet sich sehr schnell und durchdringt unter anderem das Mauerwerk. Er zersetzt die Materialien so weit das sie zerfallen und somit zu Instabilität der Mauern oder Holzkonstruktionenn führen. Im schlimmsten Fall stürzen die Bauwerke ein.

 Der Hausschwamm sieht im aktiven Zustand gelblich weiß aus. Er befindet sich bevorzugt in muffigen feuchten Räumlichkeiten. selbst wenn er ausgetrocknet ist, beginnt er sobald er wieder Feuchtigkeit bekommt weiter zu wachsen und das Mauerwerk und das Holz zu zerstören. Die Beseitigung vom Hausschwamm sollte von Spezialisten vorgenommen werden. Wenn Sie das befallene Holz mit der Hand durch die  Gegend tragen, verteilen sie die Sporen weiter und riskieren eine Infektion anderer Teile ihres Hauses. 

Der vom Hausschwamm befallene Bereich wird im Umkreis von einem Meter vom letzten Befall behandelt. Das heißt ein Balken wird 1 Meter hinter dem letzten Befall abgeschnitten und gleich in eine Folie verpackt. 

Mauerwerk kann je nach Zersetzung durch eine Mauerwerksimpfung mit den richtigen Mitteln erhalten werden.

 

Insekten:

 Verschiedene Insekten zerstören das Holz durch Fraßgänge die von Larven, dieser Insekten hervorgerufen werden.

Die bekanntesten Holzschädlinge sind der Hausbock, der Klopfkäfer, die Ameisen und der Nagekäfer. Um das Eindringen dieser Schädlinge zu verhindern können Sie behandeltes Holz kaufen oder das Holz im Nachhinein mit einem Holzschutz anstreichen.

Achtung es gibt eine Giftordnung in der festgelegt ist welche Holzschutzmittel im Innenbereich nicht verwendet werden dürfen.

Um einen Befall zu beseitigen ist die thermische Schädlingsbekämpfung ein wirksames Mittel . Als erstes wird festgestellt von welchem Schädling das Holz befallen ist. Dann wird der befallene Bereich mittels Microwellenstrahlen mit Heißluft behandelt. 

Karsten

 

 

Mehr in dieser Kategorie: konstruktiver baulicher Holzschutz »

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.