Gipskartonplatten mit Ansetzgips befestigen Empfehlung

Freitag, 06 Dezember 2013 23:44 geschrieben von  Freigegeben in Haus / Wohnung Gelesen 11073 mal
Gipskartonplatten werden mit Ansetzgibs bzw. Ansetzbinder zum begradigen von Wänden verarbeitet. Das ist oft in Räumen, die gefliest werden sollen und aus diesem Grund gerade bzw. rechtwinklige Wände haben sollen, notwendig. Vorbereitungen Gipskartonplatten mit Ansetzgips zu verarbeiten: Der Untergrund also

die Wand sollte fest und haftfähig sein. Alte Tapeten müssen entfernt werden. Wenn Die Wand sandig ist, dann sollten Sie diese grundieren und loser Putz muss abgeschlagen werden.

Die Rigipsplatten sollten im Vorfeld auf einer geraden Fläche liegend gelagert werden. Eine Gipskartonplatte die mehrere Tage an einer Wand gestanden hat ist oft verbogen und lässt sich dann schlecht verarbeiten. Einen Bogen aus dieser Platte rauszuziehen ist in dem Fall sehr aufwändig. Verwenden Sie in Nassräumen die dafür vorgeschriebenen Gipskartonplatten.

Probleme können sich bei feuchten oder sandigen Wänden ergeben. Diese müssen dann abtrocknen und wenn sie sandig sind grundiert werden.

Der Ansetzbinder muss trocken gelagert sein und das Verfallsdatum sollte eingehalten werden. Beachten Sie die Verarbeitungszeiten vom Ansetzgips. Die können von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein.

Müssen Steckdosen oder Anschlüsse für Rohre geändert werden? Bereiten Sie diese im Vorfeld vor so das Sie später nur noch die Dose neu ausbohren müssen oder eine Verlängerung auf die Rohre aufschrauben müssen.

Jetzt haben wir genug über die Vorbereitungen und Eventualitäten gesprochen kommen wir zum praktischen Teil.

Sie haben mit der langen Wasserwaage oder dem Richtscheit die Stellen an denen die größten Beulen oder den Punkt an dem der wenigste Kleber hinter die Platte muss festgestellt und wissen wie weit sie mit den Gipskartonplatten Fond er Wand abrücken müssen.

Dann können Sie den Ansetzgips im Behälter anrühren und nach Herstellerangaben ca. 5-10 min sacken oder ziehen lassen.

Der Untergrund kann angefeuchtet werden. Achtung bitte nicht wässern. Der Ansetzbinder soll ja fest werden und eine Verbindung mit der Wand herstellen.

Sie können die Blomben an die Gipsplatte an den Ecken und in der Mitte mit ins gesamt 6-9 Ansetzgips Blomben setzen. Von der Konsistenz sollte der Ansetzgips wie gutes Eissorbet ein wenig fester sein. Halten Sie die Wasserwaage oder das Richtscheid an die Wand Und schauen Sie wie dick in etwa die Gipsblomben sein müssen damit die Gipskartonplatte vernünftig an der Wand steht. Setzen Sie die Rigipsplatte an die Wand und klopfen Sie mit der Faust(oder einem Gummihammer) an den Stellen, an denen die Gipsbomben sitzen, an. Nehmen Sie die Wasserwaage / Richtscheid und richten die Platte aus.

Wenn sich die Rigipsplatte wieder leicht von der Wand lösen sollte fixieren Sie diese mit einem Nagel(Stahlnagel) oder mit einem Schlagdübel den sie dann einbohren und nach aushärten von dem Ansatzgips  wieder entfernen oder versenken.

Bevor Sie die nächste Platte auf die geklebte Platte setzen, lassen Sie den Ansetzbinder der ersten Platte anziehen. Entfernen Sie überstehende Reste vom Ansetzkleber bevor er fest ist.

Mit ein wenig Routine können Sie den neuen Ansetzgips anrühren während der zuletzt verarbeitete anzieht und so ihre Arbeitszeiten effektiver nutzen. Bedenken Sie beim verarbeiten der Gipskartonplatten die Regeln wie keine Kreuzfügen erzeugen.

Was brauche ich um Gipskartonplatten mit Ansetzbinder zu verarbeiten:

 - eine Wasserwaage, und oder ein langes Richtscheid, 

-  zwei Behälter zum anrühren und Wasser aufbewahren

- Werkzeuge zum anrühren, entweder ein Rührgerät oder eine Kelle

- Eine Kelle zum aufbringen der Gipsblomben

- eventuell einen Gummihammer zum anklopfen der Gipsblomben

 

Karsten

 

 

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.